Der doppelte Nutzen von Ratgeberthemen

Rückansicht Frau mit schwarzem Bikini-Höschen
Foto: W. Heiber Fotostudio - Fotolia.com
Print Friendly, PDF & Email

„Was haben wir schon Neues zu erzählen?“ So lautet oft die Ausgangsfrage, wenn Presse- und Content-Marketing-Kampagnen anstehen. Es gibt aber Themen, die viel mehr Potenzial haben als das „Neue“. Vor allem, wenn die nachhaltige Positionierung beim Verbraucher das Ziel ist.

Klar, wenn Sie ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung auf den Markt bringen, muss das bekannt gemacht werden. Aber solche Situationen stellen für viele Unternehmen eher die Ausnahme dar. Die meisten machen ihre Hauptumsätze mit ihrem etablierten Kerngeschäft, also mit hinlänglich bekannten Produkten oder Dienstleistungen. Hier besteht also die Herausforderung darin, die Content-Marketing-Aktivitäten so zu planen, dass sie auch ohne sensationelle Produkt-Innovationen funktioniert und stattdessen das Unternehmen dort unterstützt, wo auch das Geld verdient wird.

Eine ideale Lösung bieten in diesem Zusammenhang Ratgeberthemen an, denn sie bieten gleich einen doppelten Nutzen: Zum einen können Sie als kommunizierendes Unternehmen hier sehr genau bestimmen, mit welchen Kompetenzen und bei welchen Zielgruppen Sie sich positionieren möchten. Zum anderen bieten Ratgeber-Texte auch dem Leser einen direkten Mehrwert. Es profitieren also beide Seiten – Unternehmen und Leser. Besser kann Kommunikation nicht sein.

Journalisten suchen Servicethemen

Auch für die Medien, die Redakteure und Journalisten steht der Lesernutzen in der Prioritätenliste ganz oben. Ich kenne keine Tageszeitung und kaum eine Publikumszeitschrift, die mittlerweile nicht an irgendeiner Stelle ihren Lesern Servicethemen anbietet. Guter Ratgeber-Content hat deshalb in den Medien beste Chancen. Und das nachhaltig – d.h. er veraltet nicht so schnell und taucht deshalb über einen längeren Zeitraum immer wieder irgendwo in der Presse auf. Ein wichtiges Kriterium für wirkungsvolles Content Marketing – insbesondere, wenn Ihre Zielgruppe „Verbraucher“ heißt.

Mittelfristige Strategie

Im Rahmen eines strategischen Content Marketing geht es weniger um die einmalige Veröffentlichung auf irgendwelchen Service-Seiten. Für die nachhaltige Positionierung empfehlen wir von djd eine längerfristige Kommunikations-Strategie. Stellen Sie sich hierbei zunächst folgende zwei Ausgangsfragen:

  • Wie lässt sich meine Zielgruppe definieren?
  • Welchen Bedarf, welche Fragen, welche Probleme hat meine Zielgruppe?

Für beide Fragestellungen kann Ihnen die Persona-Methode wertvolle Hilfe leisten. Auf der Grundlage der so gewonnenen Antworten können Sie dann im zweiten Schritt klären:

  • Wie wollen wir uns im Markt positionieren?
  • Was soll in den Köpfen der Verbraucher hängen bleiben?
  • Gibt es einen Kompetenzbereich, der typisch ist für unser Unternehmen? Oder ein Thema, das wir in der Öffentlichkeit besetzen wollen?

Sobald Sie diese zentralen Fragen für sich geklärt haben, sind automatisch die Parameter für die mittel- und langfristige Planung Ihrer Content-Marketing-Kampagnen festgelegt. Eine erste wichtige Etappe ist geschafft!

Bedarfsgerechte Themen finden

Jetzt müssen die Autoren ran. Wichtig ist dabei das Verständnis für die Zielgruppe und deren Bedürfnisse. Davon hängt nämlich ab, wie Sie Ihre zu kommunizierenden Inhalte am besten als Ratgeberthema umsetzen. Das können z.B. die „10 besten Tipps“ sein, Checklisten, Infografiken, der exklusive Rat vom Fachmann oder auch eine Kombination aus all diesen Elementen – je nachdem, wen Sie ansprechen und welche Kompetenz Sie beim Leser „rüber bringen“ wollen. Mehr dazu in unserem Blog-Beitrag „Was Ihre Zielgruppe wirklich interessiert“.

Der Nutzen für das Unternehmen

Ein auf diese Art professionell angelegter Ratgeber-Artikel bietet dem Leser echten Mehrwert. Und was nutzt er Ihnen als kommunizierendes Unternehmen? Zugegeben, Ihre Marke oder Ihr Produkt steht nicht im Vordergrund des Artikels. Aber – und das ist entscheidend – sie wird im optimalen Zusammenhang genannt und/oder im Bild gezeigt. Auf diese Weise wird das vorher ausgewählte und für den Leser relevante Thema mit Ihrer Marke verknüpft. Mit anderen Worten: Sie punkten genau dort, wo das Interesse Ihrer Zielgruppe groß ist. Die Wahrnehmung ist dadurch eine ganz andere als z.B. bei werblichen Veröffentlichungen. Und indem Ihre Marke nicht nur einmalig, sondern immer wieder im Zusammenhang mit „Ihrem“ Ratgeberthema in den Medien erscheint, erreichen Sie im Laufe der Zeit die angestrebte Positionierung im Markt.

Sie interessieren sich für konkrete Beispiele auch zu Ihrer Branche? Nehmen Sie einfach und unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller ist Inhaber und Geschäftsführer der djd GmbH & Co. KG.

Das könnte Dich auch interessieren …