Wie gelangt Ihr Content in die Medien?

Content in die Medien bringen
Foto: djd/thx
Print Friendly, PDF & Email

Sie haben ein schönes Thema und hierüber einen guten Content-Marketing-Artikel verfasst. Jetzt muss das Ganze „nur“ noch in den Medien verbreitet werden – am besten bundesweit. Doch wie schaffe ich es, all die Journalisten und Medienverantwortlichen da draußen davon zu überzeugen, meinen Artikel freiwillig zu veröffentlichen? Die Antwort ist einfacher als Sie vielleicht denken…

Warum die klassische Methode nicht (mehr) funktioniert?  

Die Zeiten, in denen Sie eine Liste mit fünf oder zehn Redakteuren abtelefoniert haben, um denen Ihre neueste Pressemitteilung anzudienen, sind längst vorbei. Und wenn Sie ehrlich sind, hat diese Methode eigentlich auch nie so richtig funktioniert. Ok, vielleicht gab es einen, zwei oder drei Journalisten, zu denen Sie über die Jahre hinweg einen guten Draht aufgebaut hatten. Bei denen konnten Sie möglicherweise davon ausgehen, dass sie Ihre Pressemitteilung auf Ihr Bitten hin auch tatsächlich abdruckten. Aber was war mit all den anderen? Seien wir ehrlich: Die meisten Redaktionen dürften sich durch  Ihren unverlangt zugesandten Content eher belästigt gefühlt haben. Erst recht, wenn Sie sich bei ihnen in regelmäßigen Wiedervorlage-Telefonaten immer wieder nachgebohrt haben, ob und wann denn Ihr Artikel nun abgedruckt würde. Das Ergebnis: Sie waren frustriert, die Redakteure genervt und das Abdruckergebnis blieb – gemessen am Zeitaufwand – mehr als überschaubar.

Dennoch arbeiten auch Agenturen bis zum heutigen Tage oftmals nicht viel anders. Mit dem einzigen Unterschied, dass sie meist über ein umfangreicheres Redakteursnetzwerk verfügen. Das Grundproblem ist aber auch hier das Gleiche: Die Journalisten werden mit Content konfrontiert, den sie im Augenblick meist nicht gebrauchen können.

Pressetreff – So gelingt die bundesweite Distribution Ihres Contents

Doch es geht auch anders. Wie wäre es, wenn Sie den Spieß einfach herumdrehen? Will heißen: Nicht Sie kommen mit Ihrem Content auf die Medien zu, sondern die Medien suchen gezielt nach Ihrem Content? Genau das ist das Prinzip, nach dem wir von djd seit über 20 Jahren vorgehen. Die Rede ist vom Pressetreff, dem Online-Portal für Verbraucherjournalisten.

Der Pressetreff.de ist eine Online-Website, bei der sich Verbraucherjournalisten akkreditieren können, und wo sie eine umfassende Auswahl an aktuellen Service-Artikeln vorfinden. Einst ausschließlich für Printmedien konzipiert, kann der Pressetreff natürlich auch genauso gut für Online-Medien eingesetzt werden.

Die Inhalte sind nach Themenbereichen sortiert. Zu jedem Artikel findet der Journalist druckfertige, das heißt komplett lektorierte Texte und rechtefreies Bildmaterial, das er kostenfrei herunterladen und in sein Medium übertragen kann.  Dieses Vorgehen ist gerade bei Servicethemen für Endverbraucher ein probates Mittel. Denn Servicethemen sind auf der einen Seite beim Leser sehr beliebt, dürfen somit auf keinen Fall fehlen. Andererseits sind Servicethemen kaum etwas, mit dem sich einzelne Medien inhaltlich groß profilieren könnten. Sie erfordern weder Vorort-Kompetenz noch eine besonders hohe Aktualität. Ein Ratgebertext für die richtige Rasenpflege, die optimale Reiseversicherung oder die wirksamsten Behandlungsmethoden gegen Migräne hat in Bayern die gleiche Relevanz wie in Mecklenburg-Vorpommern und funktioniert diese Woche genauso gut wie in der kommenden. Warum also – so die Überlegung vieler Redakteure – solche Texte (statt sie selbst aufwändig zu recherchieren und zu schreiben) nicht einfach dort holen, wo sie druckfertig angeboten werden – und noch dazu kostenlos?

Und genau deshalb funktioniert der Pressetreff so gut. Über 5.000 Verbraucherjournalisten sind mittlerweile auf dieser Plattform akkreditiert. Feste und freie Redakteure, sowohl von renommierten bundesweiten Zeitungen als auch von kleinen Wochen- und Gemeindeblättern, von Printmedien genauso wie von Online-Redaktionen.

Monat für Monat werden auf diese Weise rund 10.000 Verbraucherartikel heruntergeladen und anschließend in rund 4.000 verschiedenen Medien (im Sinne von Belegungseinheiten) bundesweit veröffentlicht. Und das Beste daran: Weder Sie noch wir mussten hierfür einen einzigen Journalisten anrufen und „Bitte, bitte“ sagen. Einfach, weil die Journalisten auf der Suche nach gutem Content von sich aus auf den Pressetreff zukommen.

Allein 2018 haben wir auf diese Weise unseren Kunden veröffentlichte Auflagen in einer Größenordnung von über 5 Mrd. dokumentiert. Das sind im Durchschnitt weit über 500.000 Auflage pro Stunde – Tag für Tag – rund um die Uhr.

Bevor Sie also Ihre nächste Pressemitteilung planen, überlegen Sie sich doch mal, ob es nicht zeit- und kostensparender, nervenschonender und vor allem vom Veröffentlichungsergebnis sehr viel ergiebiger wäre, die Content-Expertise von djd und deren Distributions-Power via Pressetreff zu nutzen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern.

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller ist Inhaber und Geschäftsführer der djd GmbH & Co. KG.

Das könnte Dich auch interessieren …