3 Schritte zur Kundengewinnung – Teil 1

Dandelion in the Wind at sunset
Foto: djd/Unsplash Dawid Zawila
Print Friendly, PDF & Email

Seien Sie im Markt erfolgreich, indem Sie mit attraktiven Themen, kompetenter Information und dem Fokus auf Kundeninteressen arbeiten. Die Grundlagen dafür beleuchten wir in einer dreiteiligen Miniserie.

Schritt 1: Mit hoher Reichweite Interesse wecken

Wo ist der Käufer für ein Garagentor, für ein Kinderspielzeug oder der Interessent an einem Wanderurlaub zu finden? Marketing-Profis fällt da der eine oder andere Kommunikationskanal ein. Aber unsere Erfahrung ist: So erreichen Sie immer nur einen Bruchteil der möglichen Kunden. Wenn ich nicht genau weiß, wo ich meine Zielgruppe möglichst komplett erreichen kann gibt es nur einen Weg: Breit kommunizieren.

Über Werbung oder Paid Media ist eine flächendeckende Verbreitung nur mit sehr großen Etats machbar. Anders ist das, wenn die Inhalte redaktionell so attraktiv sind, dass sie allein schon deshalb begierig von den Medien aufgegriffen werden. Die Rede ist von Content Marketing.

Content Marketing ist kein reines Online-Konzept

Viele interpretieren Content Marketing als reines Internet-Ding. Das klingt zwar modern, ist jedoch eindeutig zu kurz gedacht. Denn für die Breiten-Kommunikation sind unserer Erfahrung nach Online-Kanäle eher ungeeignet. Häufig sind hier die Visit-Zahlen für eine Veröffentlichung nur in Hunderten oder Tausenden zu zählen, weil die Millionen-Reichweiten nur auf den sehr teuren Startseiten von Top-Websites zu finden sind.

3 Gründe für den Erfolg von Content Marketing mit Print

Ein sehr viel geeigneterer Reichweiten-Kanal sind die Printmedien, ganz besonders die lokalen Titel. Und zwar insbesondere aus drei Gründen:

  1. Wenn man vom einzelnen Menschen ausgeht ist der größte gemeinsame Nenner beim Medienkonsum nicht irgendeine Website, sondern nach wie vor die jeweilige lokal ausgerichtete Tageszeitung und das Anzeigenblatt. Beide zusammen erreichen den größten Teil der Erwachsenen in Deutschland – und haben den größten Bedarf an gut gemachten Verbraucherthemen für ihre Leser.
  2. Printaffine Menschen weisen nachweislich ein deutlich breiteres Interessenspektrum als beispielsweise Internet-User auf. Und es gbit sehr viel mehr printaffine Menschen als Sie vielleicht denken: Der AWA-Studie zufolge sind rund vier von fünf Bundesbürger zumindest selektiv „printaffin“. Das bedeutet, sie nutzen gedruckte Medien und lesen mehrheitlich die meisten Seiten der jeweils genutzten Printmedien.
  3. Über Print können Sie jene Leser/innen erreichen, die sich bis zum Zeitpunkt des – eher zufälligen – Lesens Ihres Artikels noch gar nicht mit “Ihrem” Thema befasst haben.

Weitere Gründe, die für Print als ein wichtiges Trägermedium Ihrer Content-Marketing-Strategie sprechen, finden Sie hier.

Mit anderen Worten: Mit Print erreichen Sie mit professioneller, leserorientierter Verbraucher-PR eine Millionenreichweite – und das zu relativ geringen Kosten. Und wenn es Ihnen auf diesem Wege gelungen ist, beim einen oder anderen Leser konkretes Interesse zu wecken, kann er sich über das Internet zusätzliche Informationen beschaffen.

Lesen Sie im nächsten Blogbeitrag aus unserer Mini-Serie, wie Sie Ihre Interessenten im Internet umfassend informieren.

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller

ist seit über 30 Jahren in geschäftsführenden Funktionen innerhalb der Medienbranche tätig (Online, Print und TV) mit Schwerpunkt auf den Gebieten Content und Business Development. Seit 2014 ist Enno Müller Inhaber und Geschäftsführer der djd.

Das könnte Dich auch interessieren …