Die Content-Marketing-Spezialisten für Verbraucherthemen

Tippliste mit Tipps für Listicles im Content Marketing

5 Tipps zum Erstellen nutzwertiger Tipplisten

Es gibt wohl nur wenige redaktionelle Formate, die so gut im Rahmen Ihrer Content-Marketing-Strategie funktionieren, wie die „Tippliste“ (auch Listicle genannt). Lesen Sie in diesem Blogbeitrag, worauf Sie bei der Erstellung von Tipplisten besonders achten sollten.

Streugewinn statt Filterblase

Nutzen Sie den Streugewinn statt die Filterblase

Wenn Sie Marketing für Ihre Firma machen, haben Sie meist kein Geld zu verschenken! Vielmehr möchten Sie Ihr Budget so effektiv wie möglich einsetzen und Ihre Zielgruppe daher präzise ansprechen. AdWords, Facebook, Instagram sind hier die modernen Waffen. Aber auch die Printmedien haben nach wie vor großes Potenzial aufgrund Ihrer enormen Reichweite und des einzigartigen Konsumverhaltens.

Suchmaschinen-Optimierung für Redakteure

5 Tipps für die Suchmaschinen-Optimierung von Texten

SEO erstickt jede Kreativität im Keim. Könnte man meinen. Wir behaupten aber, die Suchmaschinen-Optimierung hilft Ihrer Kreativität den Online-Text so zu schreiben, dass Ihr Leser im Mittelpunkt steht. Wir belegen diese Behauptung mit 5 praktischen Tipps für Redakteure.

Die 5 Vorteile der Tippliste im Content Marketing

THEMENmacher.tv: Die 5 Vorteile der Tippliste

Die Zeiten, in denen sich die Leser durch langweilige Verbrauchertexte quälen mussten, sind zum Glück vorbei. “Praktischer Nutzen” lautet das Motto.
Innovative Darstellungsformen wie die Tipplisten finden zunehmend Eingang in die Medien. Mehr darüber erfahren Sie in unserem neuen THEMENmacher.tv-Videobeitrag.

5 Tipps zum Storytelling im Content Marketing

THEMENmacher.tv: 5 Tipps zum Storytelling im Content Marketing Teil II

Wie bei jedem anderen Stilmittel, erfordert auch das Storytelling das Beachten einiger Grundregeln, damit Sie die gewünschten positiven Effekte auch tatsächlich realisieren. Auf Basis langjähriger Erfahrungen mit vielen tausend Content-Marketing-Kampagnen möchte ich Sie insbesondere auf fünf Aspekte aufmerksam machen.

Earned media und paid media im Doppel bei djd

Earned und Paid Media – ein perfektes Doppel

Wie platziere ich meine Themen in den Printmedien? Setze ich auf die freiwillige Veröffentlichung oder kaufe ich mir die Auflage schlichtweg ein? Für viele eine Prinzipienfrage. Wir hingegen empfehlen: Locker bleiben und flexibel agieren. Nicht selten lassen sich beide Ansätze sogar perfekt miteinander kombinieren.

Content Marketing für Verbände

THEMENmacher.tv: Content Marketing für Verbände

Verbände haben es nicht leicht: Sie müssen die Interessen Ihrer Mitglieder fördern, diese möglichst häufig und breit in die Medien transportieren und dabei oft mit eng begrenzten Budgets auskommen. Die gute Nachricht: Mit Content Marketing kann dieser Spagat hervorragend gelingen. Warum das so ist, erfahren Sie in unserem Videobeitrag.

User-centred redesign bei djd

User-Centred “Redesign” – Von der Konzeption zur Umsetzung am praktischen Beispiel Teil 1

Wir unterziehen unsere Website djd.de zurzeit einem user centred re-design. An dem Prozess lassen wir euch mit diesem Blogbeitrag teilhaben – und möchten euch Impulse für eure eigenen Websites mitgeben. So lösen User centred re-designs das komplette Redesign von Websiten ab. Der Grund ist der agile Ansatz: Stetiges Testen und Anpassen ist zielführender.

Content-fuer-Sonderthemenredaktionen

Wie Journalisten an Ihre Themen kommen

Oft werden wir von Kunden gefragt, wie wir es schaffen, ihre Verbraucherartikel in millionenfacher Auflage bundesweit in die Printmedien zu platzieren – und dafür sogar noch eine Auflagengarantie zu geben. Allein mit klassischen Medienverteilern wäre dies nicht möglich. Hierfür benötigt man andere, stärkere Instrumente.

Großkonzerne an einem Flusslauf

Content Marketing: nur etwas für Großkonzerne?

„Ja, für große Unternehmen ist es natürlich einfach, Content Marketing erfolgreich umzusetzen – aber wir haben nur ein kleines Budget!“ So oder ähnlich argumentieren viele Kommunikationsverantwortliche aus mittelständischen Betrieben – und irren sich damit gewaltig! Warum, lesen Sie hier: