Maßgeschneiderte Kommunikation: Landing-Pages

Anfertigung eines Maßanzuges mit Maßbandes
Foto: djd/mackillop-Fotolia
Print Friendly, PDF & Email

Wo muss ich hin? Diese Frage haben wir uns sicherlich alle schon einmal gestellt – auch und gerade im Internet. Landing-Pages helfen, Besucherströme zu kanalisieren bzw. zu steuern. Wann und wofür sie sich eignen, zeigt Ihnen dieser Beitrag.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Via Google oder über andere Wege hat sich ein Nutzer auf eine Website geklickt. Doch dort macht sich schnell Ernüchterung breit. Denn das Informationsangebot ist zwar üppig, aber leider genau deswegen auch total unübersichtlich. Vielleicht ist der Nutzer ein geduldiger Mensch und versucht trotzdem, sich durch zwei, drei weitere Klicks den Aufbau der Website zu erschließen. Wenn er aber auch dann noch nicht das gefunden hat, wonach er eigentlich suchte, wird er vermutlich die Seite wieder verlassen. Ein Frusterlebnis für den User und für den Webseiten-Betreiber eine verpasste Chance zur Leads-Gewinnung. Dabei hätte Letzterer ein solches Desaster leicht vermeiden können: mit einer Landing-Page.

Unter einer Landing-Page verstehen wir eine einzelne Website, die monothematisch auf einen bestimmten Aspekt, ein Produkt oder ein spezielles Ereignis ausgerichtet ist. Alles Wesentliche steht auf dieser einen Seite und ist sofort auf einen Blick zu erkennen. Landing-Pages wurden in der Vergangenheit primär im E-Commerce oder für Google AdWords Kampagnen eingesetzt. Mittlerweile werden sie aber auch immer häufiger dazu genutzt, Traffic bzw. User gezielt zu steuern und Informationen zu verdichten.

Für folgende 6 Anwendungsfälle sind Landing-Pages auch und gerade für mittelständische Unternehmen ein spannendes Kommunikationsinstrument:

1. Die (zu) mächtige Firmen-Website

Gerade großen bzw. ausführlichen Websites mangelt es häufig an Übersichtlichkeit. Auch Firmen mit einer vielschichtigen Produktpalette haben es oftmals schwer, aufgrund der Fülle an Informationen, Aktionen und Produktneuheiten eine zielgruppenspezifische Ansprache durchzuführen. Die Angebote und somit die Zielgruppen sind schlichtweg zu divers. Durch den Einsatz von Landing-Pages kann das Informationsangebot gebündelt, kanalisiert und verteilt werden. Dadurch ist sichergestellt, dass der Interessent jene Information bekommt, nach der er eben noch gesucht hatte.

Beispiel Automobilindustrie: Nicht umsonst erhält mittlerweile fast jedes neue Modell seine eigene Landing-Page bzw. Microsite.

2. Die suboptimale Firmen-Website

Eine Landing-Page bietet sich auch an, wenn die eigentliche Unternehmens-Website Mängel aufweist. Seien es inhaltliche oder optische Mängel (zu wenig Content, veraltetes Design), Akzeptanzprobleme (zu wenig Traffic) oder technische Defizite (schwache Performance). So etwas lässt sich in aller Regel nicht mal eben schnell beheben. Genau dann kann jedoch die Errichtung einer Landing-Page eine schnelle, effektive und vergleichsweise preiswerte Alternative sein.

3. SEO

Ein weiteres Anwendungsgebiet für Landing-Pages besteht darin, das Ranking für ein relevantes Keyword zu verbessern. Bekanntlich spielt in der Suchmaschinenoptimierung (SEO), neben weiteren Faktoren, die URL eine besondere Rolle. Eine Landing-Page mit (ent-)sprechender URL und inhaltlicher Ausrichtung im Hinblick auf das Keyword ermöglicht es Ihnen, im harten Wettbewerb um eine gute Suchmaschinen-Positionierung Boden gut zu machen (natürlich immer abhängig vom Wettbewerb).

4. Kampagnen

Landing-Pages eignen sich auch hervorragend für Produkteinführungen oder zur Kommunikation von besonderen Produkteigenschaften. Ein typisches und gelungenes Beispiel hierfür, wenngleich auch nicht aus dem Mittelstand, ist die Kampagne von VW für die neuen Club & Lounge Sondermodelle. Die verwendete Domain (klingt-gut.de) lässt weder auf den Absender, noch direkt auf das Produkt schließen. Ein klassischer Fall von Story Telling. Die Domain transportiert den Claim und wurde fest in die Kommunikation verankert. Die Landing-Page ermöglicht in diesem Fall die genauere Ansprache der Zielgruppe, was durch Robbie Williams als Testimonial noch unterstrichen wird (denn nicht jeder VW-Kunde interessiert sich automatisch für die speziellen Sondermodelle).

5. Events

Neben Kampagnen eignen sich auch Events zur Bewerbung durch eine Landing-Page nebst eigener Domain. Gerade wenn ein Unternehmen als Schirmherr für eine Aktion oder Initiative fungiert, ist es ggf. unerwünscht oder unangebracht, sich als Unternehmen in den Vordergrund zu stellen. Die Corporate Website bietet vielleicht zudem auch nicht den geeigneten Platz für die Kommunikation (hinsichtlich CI, Ansprache, etc.). Eine Landing-Page ist somit eine gute Alternative, neutral aufzutreten und die entsprechende Zielgruppe spezifischer bzw. zielgerichteter anzusprechen.

6. Leads

Das Wichtigste hatte ich anfänglich übersehen. Also nun das Beste zum Schluss:

Landing-Pages sind natürlich auch ein probates Mittel um Leads, also Kontakte, Adressen, Anfragen oder sogar Sales zu generieren. Durch die Verdichtung von Informationen und der konkreten Ausrichtung einer Landing-Page können Sie den Interessenten auf ein spezielles Ziel hinführen (beispielsweise einem Kontaktformular oder einem Dokument zum Download) und somit die Aufmerksamkeit steigern.

Weitere Praxisbeispiele

In einem früheren Webinar mit dem gleichnamigen Thema hatte ich für den Nachgang weitere Beispiele für Landing-Pages versprochen. Hier nun also 3 weitere Praxisbeispiele für eine gute Landing-Page, sowohl gestalterisch, als auch inhaltlich bzw. aus Aspekten der Lead-Gewinnung:

  1. Tictail: https://tictail.com/
  2. ring: https://ring.com/
  3. rdio: http://www.rdio.com/

Hinweis in eigener Sache: Sie möchten ein bestimmtes Thema auf einer separaten, professionell gestalteten Landing-Page kommunizieren? Wir von djd können Sie hierbei gerne mit unserer redaktionellen, grafischen und technischen Expertise unterstützen. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Das könnte Dich auch interessieren...