Der Mittelstand in den sozialen Medien – eine Erfolgschance

Soziale Medien für den Mittelstand
Print Friendly, PDF & Email

Der Mittelstand verschenkt Chancen, wenn er nicht in den sozialen Medien vertreten ist. Chancen, mit der eigenen Zielgruppe zu kommunizieren und das eigene Unternehmen bekannter zu machen. Und vor allem die Chance, in den sozialen Netzwerken auffindbar zu sein. Unsere Empfehlungen für den Mittelstand in den sozialen Medien:

Der Mittelstand in den sozialen Medien – wie geht das?

Ja, trotz Facebook-Skandal wächst die Zahl der Nutzer bei Facebook. Allfacebook hat die neusten Zahlen aufbereitet und erläutert diese und verschiedene Kennzahlen zu den sozialen Plattformen, die das Unternehmen ausmachen. Wir fanden es spannend, uns die neusten Zahlen mal anzuschauen. Auch und gerade, weil wir immer wieder die Frage hören, ob es sich für Unternehmen noch lohnt, Zeit und Geld für einen Facebook-Auftritt zu investieren. Die Antwort ist einfach: Ja, das tut es. Ein Facebook-Auftritt gehört nun mal zu den grundlegenden Kanälen bei der Unternehmenskommunikation.

Der Facebook Post – 3 Formate für mehr Interaktion

Damit die Kommunikation auch die Interaktion von Interessenten, Nutzern und Fans nach sich zieht, empfehlen wir einen Mix von Beitragsformen. Bieten Sie Ihren Fans Videos, Fotos und auch Umfrage-Beiträge. Versuchen Sie es doch auch mal mit einer Content-Kampagne mithilfe von user-generated Content. So eine Kampagne zielt darauf ab, dass Ihre Fans eigenen Content zu Ihrem Thema oder Produkt erstellen und Ihnen wiederum zur Verfügung stellen. Beachten Sie hierbei aber bitte die DSGVO und sonstige Datenschutz-Richtlinien.

Pinterest für mittelständische Unternehmen

Pinterest ist weniger ein soziales Netzwerk, als vielmehr eine Suchmaschine für Bilder. Darin liegt auch der Erfolg der Plattform. Pinterest ist in Sachen Traffic-Akquise unschlagbar. Allerdings braucht ein guter Pinterest-Auftritt gute Bilder beziehungsweise Grafiken, da die Nutzer zumeist visuellen Help-Content erwarten. Unser Tipp an den Mittelstand: Probieren Sie einfach mal, eine Infografik für Ihre Produkte zu erstellen. Oder versehen Sie Bilder Ihrer Produkte und Dienstleistungen mit aussagekräftigen Text-Elementen, die den User zu einem Klick anregen. Pinterest ist kein Hexenwerk, erfordert aber doch ein Auge für Ästhetik und Visuelles.

Funktioniert Twitter auch für den Mittelstand?

Twitter ist unschlagbar als Multiplikator von Neuigkeiten. Auch wenn Twitter mittlerweile ein eher kleines soziales Netzwerk ist, kann die Reichweite von einem Post auf Twitter sehr groß sein. Besonders Journalisten und interessiertes Fachpublikum lieben Twitter. Dem Mittelstand bietet sich hier die Möglichkeit, einem technikaffinen Publikum zum Beispiel neue Forschungserkenntnisse, neue Techniken oder neue Produkte einfach in einem kurzen Tweet vorzustellen.

Als KmU auf YouTube punkten

Sie lesen es sicher auch immer wieder: Video, Bewegtbild und animierte Filmchen sind zur Zeit der Top-Content für mehr Reichweite – und bringen womöglich die heiß begehrte organische Reichweite. Das gilt tatsächlich immer noch. Videos sind ein empfehlenswertes Format für soziale Medien und damit auch für den Mittelstand. Und nein – die Produktion von Videos muss nicht mal teuer sein. Es gibt nämlich einige Kniffe, wie Sie auch mit kleinen Budgets auf YouTube punkten.

Content-Ideen für den Mittelstand in den sozialen Medien

Und für noch mehr Inspiration haben wir eine Sammlung von 5 wertvollen Links rund um das Thema Video-Content. Sie möchten lieber bei Bildern bleiben? Auch dafür bieten wir Ihnen eine Sammlung voller kreativer Anregungen. Bei klassischem Text-Content empfehlen wir Ihnen sich kurz, unterhaltsam oder informativ zu halten. Klingt einfach, kann aber knifflig sein. Daher haben wir auch zu Text-Content Hilfestellungen für Sie zusammengetragen: Help-Content als Listicles sind sehr beliebt und sinnvoll, aber auch “normale” Online-Texte bekommen Sie mit unseren Tipps sicher erfolgreich in den Griff.

Fazit

Kleine und mittelständische Unternehmen können in den sozialen Medien durch Authentizität und ihre Nähe zu den Kunden punkten. Nutzen Sie diese beiden Vorteile für Ihren Erfolg. Überlegen Sie sich allerdings genau, in welche sozialen Kanäle Sie investieren möchten. Seien Sie dort, wo Ihre Zielgruppe ist – und Sie ausreichend Content besitzen, um den sozialen Auftritt zu pflegen. Wenn Sie ganz neu starten: Facebook ist Ihre soziale Visitenkarte, aber ein anderer Kanal bringt Ihnen eventuell mehr Interaktion oder Traffic.

Anna Blitz

Anna Blitz

verantwortet als Social-Media-Redakteurin die Redaktion und Content-Erstellung für Facebook & Twitter.

Das könnte Dich auch interessieren …