Tipps zum DSGVO-konformen Content Marketing

DSGVO-konform
Print Friendly, PDF & Email

Sie ist rechtsgültig: Die DSGVO. Aber sind Sie denn auch DSGVO-konform unterwegs? Einfach ist die Antwort nicht: Es gibt viel Spielraum und keine Gerichtsentscheide. Wir stellen Ihnen 5 Links vor, die Ihnen helfen können. Klicken Sie unsere Link-Empfehlungen für mehr Klarheit im Paragrafen-Dschungel.

Link 1: Scharf, schärfer, DSGVO!

Eine klare Übersicht aller schützenswerter Daten, die von der DSGVO betroffen sind – und welche Auswirkungen das auf Ihr Unternehmen hat. We love content bietet ein paar schön aufbereitete Infografiken zur DSGVO. Also einfach klicken und schlau machen.

Link 2: Anpassung der Website-Datenschutzerklärung an die DSGVO

Ganz klar: Die Datenschutz-Erklärung ist für viele (auch für uns) der Startpunkt, um DSGVO-konform zu arbeiten. Denn diese Erklärung stellt fest, welche Daten Ihr Unternehmen wie verarbeitet und an wen sie weitergegeben werden. Beauftragen Sie einen Anwalt damit Ihnen eine Datenschutz-Erklärung zu erarbeiten. Als Laie ist es dennoch wissenswert, die einzelnen Details zu verstehen und zu kennen. Denn die DSGVO wirkt sich auch auf Büro-interne Arbeiten aus.

Link 3:  Content-Marketing & Facebook rechtssicher

Ja, auch Tools beziehungsweise die Einbindung von Facebook, YouTube und Co. Müssen Sie DSGVO-konform machen. Wie das geht stellt der Blog punktzehn vor. Listen Sie am besten alle Plug-Ins und Dienste auf, die Sie nutzen. In einem weiteren Schritt können Sie diese dann auf Ihre DSGVO-Konformität prüfen.

Kleiner Tipp: Wir haben zunächst all unsere Plug-Ins überprüft und rausgeschmissen, was deaktiviert war. Wo wir unsicher waren, haben wir die Plug-Ins und Teilen-Buttons zunächst deaktiviert. Jetzt prüfen wir, wie eine DSGVO-konforme Nutzung zum Beispiel der Social-Sharing-Buttons aussehen muss.

Link 4: DSGVO und Social-Media-Marketing

Nicht wirklich neu – und doch überrascht es viele: Auch eine Facebook-Fanpage braucht ein Impressum. Und wir empfehlen Ihnen, einen Link zur eigenen Datenschutz-Erklärung in den Info-Teil zu setzen. Mehr Tipps dazu gibt es von Dajana Hoffmann auf ihrem Blog.

Link 5: DSGVO-konformes Newsletter-Marketing

Der DSGVO-konforme Newsletter beginnt mit einer klaren Beschreibung, welche Inhalte der Newsletter bietet. Ein Hinweis zur Datenschutz-Erklärung muss sichtbar sein und Sie brauchen ein Kontrollkästchen für die Einwilliung darin. Das folgende Double-Opt-In-Verfahren ist mittlerweile gut bekannt und wird sicher von Ihrem Newsletter-Dienstleister (Denken Sie an einen Auftragsverarbeitungsvertrag!) angeboten. Weitere Tipps finden Sie in dem Link.

Anna Blitz

Anna Blitz

verantwortet als Social-Media-Redakteurin die Redaktion und Content-Erstellung für Facebook & Twitter.

Das könnte Dich auch interessieren …