Kategorie: Print-Medien

Geomarketing mit RegioPrint

Geomarketing: Gezielt regionale Bekanntheit steigern

Regional ist „in“. Das gilt nicht nur für Obst und Gemüse oder den Franken- oder Münster-Tatort. Auch beim Content-Marketing legen viele Unternehmen verstärkt Wert darauf, dass ihre Botschaft in einer genau definierten Region platziert wird. Wie das via Printmedien funktioniert, lesen Sie hier.

Eine Frau blättert in einem Café in einer großen Tageszeitung

Wir lieben Printmedien – 7 Gründe, warum Sie das auch tun sollten

Heutzutage wird oft beinahe reflexhaft über „Print“ gelästert, und nicht selten das baldige Ende der klassischen Publikumsmedien prophezeit. Doch ist diese Sichtweise richtig – und ist sie klug? Wir finden, Kommunikations-Verantwortliche sollten hier umdenken: Printmedien sind nämlich äußerst wirksame Verteiler für Ihre Content-Marketing-Botschaften. Und im Gegensatz zum jeweils gerade gehypten neuen Wunder-Kommunikationskanal wird es sie auch nächstes Jahr noch geben.

Link-Tipps zu Printmedien

Links des Monats Dezember: Printmedien

Print ist tot? Das sehen wir anders! Dass Content Marketing für uns kein reines Online-Ding ist, und auch das Online-PR-Geschäft so seine Tücken hat, haben wir Ihnen in vorherigen Beiträgen bereits erläutert. Mit dieser Meinung stehen wir auch nicht alleine da. Mehr dazu lesen Sie in unseren Links des Monats.

Video: Medien und Glaubwuerdigkeit

THEMENmacher.tv: Medien und Glaubwürdigkeit

„Medien und Glaubwürdigkeit“ lautet das Thema. Gerade für Ihre Content-Marketing-Strategie ein ganz wichtiger Aspekt. Denn was nützt Ihnen der schönste Content, wenn es dem gewählten Medienkanal an der nötigen Glaubwürdigkeit fehlt?

Case Study Versicherung im Content Marketing

Case Study: Wie wir für eine Versicherung 15 Millionen holten

Versicherungsthemen sind nicht gerade des Service-Redakteurs Lieblinge: zu kompliziert, zu trocken, zu unsexy. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen, um auch solche Themen erfolgreich in den Printmedien platzieren zu können. Wie es gehen kann, zeigt folgendes Beispiel aus unserer Praxis.

Die Grundstimmung bestimmt die Mediennutzung

Was Sie über die mentale Grundstimmung von Print-Lesern und Online-Usern wissen sollten

Wenn Sie als Content-Marketing-Profi Verbraucher adressieren, stehen vermutlich Reichweite und Relevanz ganz oben auf Ihrer Agenda. Aber es kommt noch etwas Drittes hinzu: die Grundstimmung, in der sich die Verbraucher während der Nutzung Ihres Contents befinden. Und die Mediennutzung ist je nach Medium durchaus unterschiedlich.

Anzeigenblatt steckt im Briefkasten: Content Marketing mal anders

Anzeigenblätter: Top-Chance für Content Marketing im Printbereich

Mit dem Auflagenschwund vieler Tageszeitungen und Zeitschriften sieht so mancher schon das Ende der Printmedien gekommen. Dabei wird vielfach eine Mediengattung übersehen, die die Strukturkrise nahezu unbeschadet wegsteckt und gleichzeitig für die Verbraucher-Kommunikation enormes Potenzial bietet: Anzeigenblätter.

Gewinnspiel-Sponsoring im Content Marketing

Gewinnspiel-Sponsoring: Auf diese 5 Punkte sollten Sie achten

Es gibt Produkte, da muss man nicht erst über einen redaktionellen Aufhänger kommen, um das Interesse zu wecken. Da reicht meist ein Foto und schon ist der Bedarf geweckt. Wie aber binde ich solche Produkte dennoch in eine Content-Marketing-Strategie ein? Schon mal an Gewinnspiel-Sponsoring gedacht?

Wäscheleine mit Wäschestücken vor blauem Himmel

4 Tipps für den richtigen Aufhänger

Angenommen, Sie wollen sich als Versicherer mit einer neu entwickelten Police beim Endkunden positionieren. Aus Erfahrung wissen Sie jedoch, dass der Pressetext über eine neue Versicherung in den Medien nicht gerade der Renner ist. Wie können Sie dennoch Presse und Leser für Ihr Thema erwärmen?

Gemeindeblätter im Content Marketing nutzen

Amts- und Gemeindeblätter: Das sollten Sie wissen!

Wer an Print denkt, denkt an Zeitungen und Zeitschriften. Bei weiterem Überlegen fallen einem vielleicht noch Anzeigenblätter ein. Doch eine Printgattung haben nur wenige auf dem Radar: Amts- und Gemeindeblätter. Dabei sind auch sie für die Verbraucher-Kommunikation durchaus spannend.