5 Tipps für erfolgreiche Verbraucher-Videos

Verbraucher-Video im Content Marketing
Foto: djd/Unsplash Kal Loftus
Print Friendly, PDF & Email

Online-Videos sind beliebt, aber definitiv keine Selbstläufer. Ob Ihr Verbraucher-Video im Internet auf Interesse stößt, hängt von vielen Faktoren ab. Worauf Sie bei Konzeption und Erstellung von Online-Videos achten sollten, erfahren Sie hier.

Pro Tag werden laut YouTube weltweit Videos mit einer Gesamtdauer von mehreren hundert Millionen Stunden wiedergegeben. Einzelne YouTube-Kanäle erreichen hierzulande mehr als eine Million Abonnenten. Umgekehrt ist allerdings das Internet voll von Videos, die nur zwei- oder dreistellige Abrufzahlen aufweisen. Nachfolgend 5 Tipps, die Sie bei der Konzeption und Produktion Ihrer Videos unbedingt beachten sollten:

1. Tipp: Definieren Sie Ihr Ziel

Was möchten Sie mit Ihrem Video erreichen? Klar, vom zigtausend- oder gar millionenfach angeklickten Video, das die Firmenbotschaft perfekt transportiert und durch virale Verbreitung ständig neue Konsumenten erreicht, träumt wohl jeder Kommunikationsverantwortliche. Aber seien wir realistisch: Solche Erfolge sind extrem selten und wirklich planen kann man sie nicht.

Das mussten selbst Firmen einsehen, die mit hohen Budgets und Top-Regisseuren zu Werke gegangen sind. Und auch wenn ein solcher Erfolg gelingt, ist er in aller Regel nur von sehr kurzer Dauer, weil nämlich nach wenigen Tagen das nächste Video die Internet-Gemeinde in ihren Bann zieht. Zielen Sie daher weniger auf den großen Coup und konzentrieren Sie sich stattdessen darauf, wie Sie Ihre Zielgruppe effektiv mit Ihrer Video-Botschaft erreichen können – nicht mehr, nicht weniger.

2. Tipp: Definieren Sie die Tonalität des Videos

Wenn Sie Menschen ansprechen möchten, die sich gerne Online-Videos auf ihren Bildschirm holen, müssen Sie zuallererst herausfinden, was auf deren Interesse stoßen wird. Da scheidet die werbliche Selbstdarstellung in aller Regel aus. Fragen Sie sich vielmehr, ob Sie Ihre User informieren oder eher unterhalten möchten. Oder sogar beides gleichzeitig?

Witzige Videos können über Social Media gute Zahlen erreichen. Nachteil: sie transportieren meist nur wenig Information. Für die Ergänzung von PR und Web-Auftritt im Sinne von Content Marketing sollte in der Regel das thematische Interesse der Angesprochenen im Vordergrund stehen. Originelle Aufbereitung ist aber erfolgreicher als schlichter Standard.

3. Tipp: Achten Sie auf ein stimmiges Konzept

Die Idee bestimmt den Erfolg, nicht der technische oder finanzielle Aufwand. Ob ein Video aufwändig TV-gerecht gedreht wird oder nur aus animierten Bildern besteht, ist weniger wichtig als das Konzept. Überlegen Sie sich im Vorfeld, wie Sie Neugier wecken und den Betrachter über Bild und Ton in den Bann ziehen. Möchten Sie ihn mit Unerwartetem fesseln oder ihm sachlich-informativ, zum Beispiel mit einem Erklär-Video, genau jene Fragen beantworten, die den User interessieren. Natürlich kann auch ein Experte durch seine Persönlichkeit und Kompetenz überzeugen. Nur werblich sollte das Video nicht wirken.

4. Tipp: Denken Sie crossmedial und an den Mehrwert

Video ist in aller Regel ein Vertiefungsmedium. Mit anderen Worten: In den meisten Fällen ist es so, dass ein erstes Grundinteresse an einem bestimmten Thema nicht über Video, sondern über Print- und Online-PR geweckt wurde. Das kann zum Beispiel das Interesse an einem konkreten Urlaubsziel, an einer speziellen Gesundheits- oder Experten-Thematik sein. Ziel und Aufgabe des Videos ist es, diese bereits vorhandene Erst-Information multimedial zu ergänzen. Hierzu ist es wichtig, dass Sie Ihrem Interessenten einen klaren Mehrwert bieten.

5. Tipp: Fassen Sie sich kurz

Es hat schon seinen Grund, warum Werbespots in aller Regel nicht länger als 30 Sekunden sind. Die Aufmerksamkeitsspanne der Verbraucher ist einfach enorm kurz. Fassen Sie sich daher auch in Ihrem Video kurz. Konzentrieren Sie sich nur auf ein oder zwei Aspekte Ihres Produktes. In aller Regel sollte Ihr Video nicht länger als 90 Sekunden lang sein.

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller

Dr. Enno Müller ist seit 2014 Inhaber und Geschäftsführer der djd GmbH & Co. KG. Erfahrung hat er bei Online-, Print- und TV-Medien mit dem Schwerpunkt Content Marketing.

Das könnte Dich auch interessieren …